Der Patriarch

Der Patriarch ist das christliche Oberhaupt in Jerusalem. Obwohl er nur einen einzigen Auftritt hat, spielt er im Drama eine große Rolle. Er ist der Inbegriff des intoleranten, irrationalen Menschen. Der Patriarch ist äußerst machtbewusst und trägt selbst dann prunkvolle Gewänder, wenn er einen Kranken besucht, (IV, 2).

Der Klosterbruder ist zu ihm geflohen, als Räuber seine Hütte zerstörten. Doch anstatt ihm zu helfen, nutzt ihn der Patriarch für seine eigenen Pläne aus. So wird der Klosterbruder als Botenjunge und Spion eingesetzt. In der Szene, in welcher der Klosterbruder den Tempelherrn aufsucht, um ihm den Auftrag des Patriarchen zu unterbreiten (I, 5), wird vieles über den Patriarchen klar, obwohl dieser nicht anwesend ist. So berichtet der Klosterbruder von den Plänen des Patriarchen, den Waffenstillstand zwischen Sultan Saladin und König Phi...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen