Graf Appiani

Der Graf Appiani soll mit Emilia Galotti verheiratet werden. Er wird vom Prinzen als „ein sehr würdiger junger Mann, ein schöner Mann, ein reicher Mann, ein Mann voller Ehre“ (S. 17) beschrieben. Im Gegensatz zu seiner Beziehung zum Prinzen, die respektvoll, aber distanziert erscheint, besteht gegenüber dem Marchesse Marinelli eine Antipathie. Im Gespräch zwischen beiden lässt sich Appiani dann auch von Marinelli provozieren, ohne jedoch auf dessen Bitte, für den Prinzen als Botschafter tätig zu werden, einzugehen. Der Graf Appiani fühlt sich zwar geehrt, reagiert aber nicht darauf und begründet sein Verhalten rational mit der anstehenden Hochzeit, die nicht verschoben werden solle. Trotzdem will Appiani den Prinzen nicht von sich aus über seine Hochzeit informieren, sondern plant, dies erst auf Anr...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen