Monologe

Ein technischer Monolog erfüllt die Funktion, eine Verbindung zwischen Auftritten oder Aufzügen herzustellen. Ein lyrischer Monolog stellt das Gefühlsleben des Sprechers dar. Im Unterschied dazu kommentiert und betrachtet der Sprecher in einem Reflexionsmonolog eine selbst erlebte Situation.

Monolog des Prinzen im ersten Aufzug, fünfter Auftritt

Der Prinz spricht über das Kunstwerk des Malers Conti, auf dem Emilia Galotti abgebildet ist. Er redet von der Schönheit der Emilia Galotti, welche auf dem Bild gezeigt wird, und äußert den Wunsch, Emilia Galotti, noch lieber als das Bild, als Person bei sich zu haben.

Dieser Monolog erfüllt die Funktion eines technischen Monologs, da der Prinz damit die Überleitung zu Marinellis folgendem Auftritt schafft. Er ist ebenfalls ein lyrischer Monolog, der die inneren Gefühle des Prinzen und dessen Wünsche verdeutlicht.

Monolog der Claudia Galotti im zweiten Aufzug, fünfter Auftritt

Claudia Galotti erzählt darüber, der Prinz begehre Emilia Galotti. Sollte dies der Fall sein, dann sei der Prinz zurechtzuweisen, worüber sich Claudia aber noch nicht vollständig sicher zu sein scheint. Lessing setzt am Ende des Monologes eine rhetorische F...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen