Ort

Das idyllische Dorf

Die Novelle Romeo und Julia auf dem Dorfe spielt in einem namenlosen Dorf, das am Fuße einer fruchtbaren Ebene angesiedelt ist (S. 3). Die Ebene wird durch einen ebenfalls nicht näher bezeichneten „schönen Flusse, der eine halbe Stunde entfernt von Seldwyl vorüberzieht“, (S. 3) eingerahmt. Mit der Namenlosigkeit der Ortschaft verdeutlicht Keller die Verallgemeinerbarkeit und Modellhaftigkeit der gezeichneten Tragödie: Das Unglück der Liebenden kann sich jederzeit und an jedem Ort ereignen.

Durch den Verweis auf Seldwyla wird zwar eine genauere Ortsbezeichnung vorgenommen, allerdings handelt es sich bei dieser Ortschaft, in der zahlreiche Novellen Kellers spielen, um keine real existierende Stadt. Vielmehr ist dieses, im Vorwort zum Novellenzyklus „Die Leute von Seldwyla“ als „wonnige[r] und sonnige[r] Ort […] irgendwo in der Schwei...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen