Kapitelzusammenfassung

Bei Gottfried Kellers Novelle „Kleider machen Leute“ handelt es sich um einen kurzen Text von 58 Seiten. Im Verlauf der Handlung kommt der Schneiderlehrling Wenzel Strapinski in den Ort Goldach, in dem er aufgrund seiner Kleidung für einen Grafen gehalten wird. Die Kapitelzusammenfassung teilt den Text in zehn Sinnabschnitte und stellt deren Inhalt kurz, präzise und übersichtlich dar. Dabei gibt sie sowohl Aufschluss über die Geschehnisse des Kapitels als auch über die Handlungsorte und die beteiligten Figuren.

Abschnitt 1

Seite: Seite 3, Vers 1 bis Seite 5, Vers 18

Ort: Straße von Seldwyla nach Goldach, Gasthaus „Zur Waage“

Zeit: Unfreundlicher Novembertag

Personen: Wenzel, Kutscher, Wirt

Handlung und mögliche Überschrift:

„Hungriger Schneidergeselle auf der Suche nach Arbeit“

Der Protagonist Wenzel Strapinski wird eingeführt. Er ist Schneidergeselle und hat gerade Arbeit und Lohn verloren. Der Hunger plagt ihn, und er ist auf der Suche nach einer neuen Anstellung. Durch seine extravagante Kleidung wirkt er wie ein Edelmann. Wenzel entdeckt einen Reisewagen, und der Kutscher bietet ihm an, Platz zu nehmen. Kurz darauf fährt er auch schon los und hält in Goldach vor dem Gasthaus „Zur Waage“. Der Wirt bittet den edel aussehenden Herrn sofort herein, Wenzel folgt stumm.

Abschnitt 2

Seite: Seite 4, Vers 19 bis Seite 11, Vers 13

Ort: Gasthaus „Zur Waage“

Zeit: Am selben Tag (Nachmittag)

Personen: Wenzel, Köchin, Wirt, Kellner

Handlung und mögliche Überschrift:

„Der vermeintliche Graf lässt sich königlich bewirten“

Die Köchin des Wirtshauses ist aufgrund des fein anmutenden Herrn ganz aufgescheucht. Sie und der Wirt wollen gut dastehen, weswegen sie zahlreiche Köstlichkeiten und teure Getränke auftischen. Alle Verhaltensweisen von Wenzel werden ihm vom Personal so ausgelegt, dass er nur ein Mann von Adel sein kann. Er fühlt sich unwohl, weil er das Essen nicht zahlen kann, und will fliehen, was ihm jedoch nicht gelingt. Wenzel ergibt sich schließlich seinem Schicksal und isst sich satt, da es seiner Meinung nach nun kein Zurück mehr gibt.

Abschnitt 3

Seite: Seite 11, Vers 14 bis Seite 14, Vers 25

Ort: Gasthaus „Zur Waage“

Zeit: Am selben Nachmittag

Personen: Kutscher, Wirt, Wenzel, Stadtschreiber, Notar, älterer Sohn des Hauses Häberlin & Cie., jüngerer Sohn des Hauses Pütschli-Nivergelt, Melcher Böhni

Handlung und mögliche Überschrift:

„Wenzel trifft auf die feine Goldacher Gesellschaft“

Der Kutscher will Wenzel heimzahlen, dass sich dieser ins Gasthaus begeben und den Edelmann gespielt hat, ohne seine Zeche zu zahlen und sich zu bedanken. Er behauptet dem Personal gegenüber, es handele sich um den „Grafen Strapinski“, weswegen sich die Angestellten in ihrer Vermutung bestätigt fühlen. Wenzels Nachname ist tatsächlich Strapinski. Es kommen einige Herren der Goldacher Gesellschaft in die Gaststube, unter anderem der Buchhalter Melcher Böhni, der Stadtschreiber, de...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen