Erzähltechnik und Erzählperspektive

Im Wesentlichen ist Kellers Erzählweise linear, das heißt, dass sie dem chronologischen Ablauf der Handlung folgt. Die einzige Abweichung von diesem Verlauf bildet die eingeschobene Rückblende in die Vergangenheit, als Wenzel sein Leben bis zu seinem Auftauchen in Goldach beschreibt (S. 46ff.).

Die Einheit des Erzählens und der Erzählfluss beruhen außerdem auf einer durchgängig auktorialen Erzählperspektive. Dominant ist die Erzählerrede. Der allwissende Erzähler hat Innensicht in seine Figuren und bestimmt die Erzählsituation. Auf diese Weisen sind die Rezipienten jederzeit in die Gefühle und Ansichten der...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen