Der Mister

Der Freund aus Amerika

Der Mister ist „ein Jugendfreund [des] in Sibirien vermißten Bruders“ (S. 71) des Rittmeisters. Nach zwanzig Jahren, die er in Amerika verbracht hat, ist er wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Seinen Namen erfahren wir nicht, jeder nennt ihn nur den „Mister“. Er scheint recht wohlhabend zu sein. Er ist beleibt und wiegt „[z]weihunderachtzehn Pfund“ (S. 78). 

Seit zwei Tagen ist er mit dem Rittmeister unterwegs, der ihm Wien zeigt, wobei sie auch kräftig trinken: „[W]ir kommen aus dem Schwips schon gar nicht mehr raus“ (S. 72). Der Mister und der Rittmeister treffen in einem Lokal auf Valerie, Erich und den Zauberkönig. Der Rittmeister stellt den anderen seinen Freund vor. Schon bei seinem ersten Erscheinen ist der Mister „besoffen“ (S. 72). Er drückt sich in Klischees aus: „Amerika! New York! Chicago und Sing-Sing! – Äußerlich ja, aber da drinnen klopft noch das alte biedere treue goldene Wiener Herz, das ewige Wien – und die Wachau – und die Burgen an der blauen Donau. – (Er s...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen