Selbstgerechtigkeit des Pastors Spitta

Obwohl die Religion in ganz besonders intensivem Maße die Gerechtigkeit thematisiert, verkörpert Pastor Spitta leider einen Mensch, der kein richtiges Gerechtigkeitsempfinden entwickelt hat. Hieran hindert ihn sein religiöser Starrsinn, der sich ausschließlich auf einige wenige Aspekte der Bibel konzentriert. Sein Verhalten steht somit in einem starken Widerspruch zu den Grundprinzipien der religiösen Lehre, die er vertritt.

Pastor Spitta versteht die Gerechtigkeit vor allem dahin gehend, dass seine Kinder ihm in beinahe unterwürfiger Art und Weise gehorchen müssen. Dabei handelt es sich aber aus menschlicher Sicht nicht um Gerechtigkeit, sondern um Unterdrückung. Er legitimiert sein Verhalten mit seiner Rolle als Vater. Er wahrt durch diesen Anspruch eine sehr große Distanz zu seinen Kindern, die dadurch in der Großstadt Berlin völlig den Halt verlieren. Er vertritt damit eine rigorose Ansicht von Gerechtigkeit. Er vergleicht Berlin ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen