Interpretation

Unsere Interpretation zu Gerhard Hauptmanns Tragikomödie „Die Ratten“ geht auf die zentralen Elemente der Handlung ein: Besonders das Motiv der Ratten spielt im Zusammenhang mit dem Titel eine wichtige Rolle in diesem Theaterstück, weshalb es auch umfangreich beschrieben wird. Danach werden die Mutterschaft und der Mutterkonflikt der Ziehmutter Frau John und auch der polnischen Mutter Pauline Piperkarcka dargestellt. Eine Beschreibung der „schlechten Mutter im Drama, Frau Knobbe, folgt in dem Dokument auch nach.

Ein zentrales Element des Textes ist die Frage nach der Gerechtigkeit, die für jede handelnde Person einzeln betrachtet werden muss. Die Selbstgerechtigkeit des Pastor Spittas und sein religiöser Starrsinn werden separat unter die Lupe genommen.  Inwieweit der Text auch als ein soziales Drama bezeichnet werden kann, wird in einem eigenen Kapitel gesondert analysiert, nachdem der Begriff des sozialen Dramas erläutert worden ist. Hierbei wird vor allem auf den Konflikt eingegangen, der sich aufgrund der grundlegend verschiedenen Ansichten von Theater zwischen Direktor Hassenreuter und Erich Spitta entwickelt.

Um die Handlungen der Figuren im Stück richtig deuten zu können, wird auch auf die Aspekte der Ahnungslosigkeit und der Kurzsichtigkeit eingegangen, weil diese zentrale Auswirkungen auf die gesamte Handlung haben. Wegen der durchgängigen Angabe von Textbelegen ist die Grundlage unserer Interpretation immer nachvollziehbar. In Bezug auf den Mutterkonflikt wird auch die Geschichte des Salomonischen Urteils erzählt, bevor Gerhart Hauptmanns „Die Ratten“ und Brechts „Der Kaukasische Kreidekreis“ miteinander vergleichen werden....

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen