Berlin als Großstadt am Ende des 19. Jahrhunderts

Hauptmann vereint in seinem Theaterstück mehrere verschiedene Elemente, die zur damaligen Zeit von großer aktueller Bedeutung waren. Ein Element dabei bildet die Großstadt Berlin, die für alle Personen eine ganz besondere Rolle spielt. Dabei verkörpern die unterschiedlichen Personen jeweils eine ganz eigene Facette dieser pulsierenden Stadt.

Anfang des 18. Jahrhunderts zählte man in Berlin gerade einmal etwas mehr als 55.000 Einwohner (1709), doch schon in den nächsten fünfzig Jahren verdoppelte sich die Einwohnerzahl, um im 19. Jahrhundert aufgrund der Industrialisierung rasant in die Höhe zu schnellen. Im Jahr 1819 zählte man dort zum ersten Mal mehr als 200.000 Einwohner. 1871 wurde Berlin zur Hauptstadt des Deutschen Reichs ernannt und schon 1880 überschritt man die Grenze von einer Million Einwohnern.

Durch die Ansiedlung von großen Fabriken in der Nähe großer Städte kam es zu einem starken Bevölkerungswachstum in Berlin. Da sich viele der Zugezogenen keine Wohnung in der Stadt selbst leisten kon...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen