Sprache

Die wirklichkeitstreue Sprache

Ältere Theaterkonzeptionen orientierten sich häufig viel eher an der französischen Idee der „bienséance“ (frz.: Wohlanständigkeit), die wiederum auf die Theaterkonzepte der Antike zurückging. In diesen wurde es stets vermieden, Dialekte oder Gossensprache in eine Tragödie zu integrieren, da hauptsächlich ein vornehmes Publikum diese Stücke im Theater sah, in denen Adlige die Hauptrollen spielten.

Die Vertreter des Naturalismus haben das Bestreben, die Wirklichkeit in beinahe wissenschaftlicher Weise abzubilden und dabei auch das Unangenehme und das Hässliche mit einzubeziehen, da es ein Teil der Realität ist. Im Naturalismus sind der Dialekt und die Sprache der unteren sozialen Schichten wichtige Teile der Darstellung, da sie die Charaktere eindeutig klassifizieren und dem Zuschauer eine ganz bestimmte Vorstellung vermitteln, die nicht beschönigt wird.

Auch in seiner Tragödie „Die Ratten“ möchte Hauptmann den Anspruch der naturalistischen Künstler, die Realität möglichst genau wiederzugeben, verwirklichen. Er verwendet in seinem Theaterstück einen Sprachgebrauch, der die einzelnen Personen sehr genau defi...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen