Szene 4

Notlüge und schlechtes Gewissen

Die 4. Szene lässt sich in zwei Teile unterteilen. Der erste Teil besteht aus einem Monolog, in welchem Marie mit einem Spiegel in der Hand sich selbst anschaut. In dem zweiten Teil entwickelt sich ein Dialog zwischen Marie und Woyzeck, der kurz danach den Raum betritt.

Am Anfang der vierten Szene bewundert sich Marie im Spiegel wegen der goldenen Ohrringe, die ihr der Tambourmajor geschenkt hat. Deshalb muss man annehmen, dass sie ihn nach dem Besuch des Jahrmarkts getroffen und er sie hofiert hat. Sie fragt sich, aus welchem Material die Ohrringe sind.

Bei ihren Überlegungen wird Marie von ihrem Sohn Christian unterbrochen, da dieser nicht schlafen will. Sie befiehlt ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen