Szene 2

Das Streitgespräch

Die zweite Szene lässt sich inhaltlich in zwei Abschnitte unterteilen. Der erste Teil enthält das Streitgespräch zwischen Margret und Marie und der zweite einen Dialog zwischen Marie und Woyzeck. Sie beginnt als Marie mit Kind am Fenster und ihrer Nachbarin Margaret den Zapfenstreich, der vorbeigeht, beobachten.

Die zwei Frauen bewundern den stattlichen Tambourmajor, der sie grüßt. Margret vergleicht ihn elliptisch mit einem Baum, Marie vergleicht ihn mit einem Löwen. Die beiden Frauen geraten in Streit, weil Margaret Marie vorwirft, auf Männer versessen zu sein, was ihre Augen verraten würden: Marie verteidigt sich prompt auch im Dialekt: „Und wenn! Trag sie ihr Auge zum Jud und laß sie sie putze, vielleicht glänze sie noch, daß man sie für zwei Knöpf verkaufe könnt.“ (S. 10).

Das Streitgespräch, in dem beide Frauen sich gegenseitig bekämpfen und erniedrigen, setzt sich fort: „Frau Jungfer, ich bin eine honette Person, aber sie, sie guckt 7 Paar lederne Hosen durch.“ (S. 10). Marie beschimpft sie als „Luder“ (S. 10), und schlägt wütend das Fenster zu. Sie wendet sich anschließend ihrem Kind zu, und beruhigt sich. Sie singt ihm ein Volkslied vor, welches von Hansel handelt, der seine sechs Schimmel anspannen soll.

Maries erstes Lied „Soldaten, das sind schöne Bursch...“ (S. 10) deutet ihre bevors...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen