Der Tambourmajor

Der starke und attraktive Orchesterleiter

Die Figur des Tambourmajors nimmt in Büchners Drama deshalb eine zentrale Rolle ein, da die Affäre zwischen Marie und ihm einer der Hauptgründe für Woyzecks extremes Ausmaß an Wahnsinn gegen Ende des Dramenfragmentes und somit letztendlich Mitauslöser für den Mord an Marie ist. Abgesehen von diesem Aspekt, ist der Tambourmajor als Figur auch deshalb sehr wichtig, da er als vergleichendes Gegenstück zu Woyzeck dient und als Parallelfigur zu Marie. Dies wird im Folgenden anhand von Szenenbeispielen detailliert erläutert.

Der Anführer des Trommlerkorps wird als stattlicher und attraktiver Mann mit einer guten Portion Selbstbewusstsein beschrieben. „Unteroffizier: Halt, jetzt! Siehst du sie! Was ein Weibsbild! / Tambourmajor: Teufel! Zum Fortpflanzen von Kürassierregimentern und zur Zucht von Tambourmajors! /Unteroffizier: Wie sie den Kopf trägt, man meint, das schwarze Haar müsse ihn abwärts ziehen wie ein Gewicht, und Augen, schwarz / Tambourmajor: Als ob man in einen Ziehbrunnen oder zu einem Schornstein hinunter guckt. Fort, hinter drein.“ (S. 13). Hier wird der Anführer des Trommelkorps als ein vulgärer und obszöner Schürzenjäger gekennzeichnet, der keine Zeit verliert, wenn er eine neue Beute entdeckt.

Im Gegensatz zu Woyzeck ist der Tambourmajor erfolgreich, stärker und verfügt ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen