Stationendrama

Büchners Dramenfragment „Woyzeck“ kommt einem Stationendrama nahe. Das heißt, dass es in dem Drama mehrere (oft kurze) Szenen gibt, die locker miteinander verbunden sind. Entsprechend der Merkmale des offenen Dramas („Woyzeck“ ist ein offenes Drama) gibt es keine absolut richtige Aneinanderreihung der einzelnen Szenen. Der Inhalt wird nicht unbedingt durch bestimmte Zeit-, Raum- oder Handlungsstrukturen festgelegt, sondern die Figuren bestimmen den Inhalt und verbinden die einzelnen Szenen miteinander. Im Stationendrama ist es meistens der Protagonist, der die Verbindung zwischen den einzelnen Szenen herstellt....

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen