Offenes Drama

Offenes oder geschlossenes Drama?

Anhand typischer Bauformen lässt sich erkennen, ob ein Drama offen oder geschlossen ist. Hierfür muss man nur Handlung, Personen, Zeit, Raum, Sprache und die Komposition beziehungsweise den Aufbau eines Dramas analysieren.

In Bezug auf die Frage, ob „Woyzeck“ ein offenes oder geschlossenes Drama ist, muss berücksichtigt werden, dass es sich bei dem Werk um ein Dramenfragment handelt. Somit gibt es keine von Büchner genau festgelegte Reihenfolge der Szenen. Deshalb sind seither mehrere Ausgaben des Dramenfragmentes erschienen. Es gibt also keine offizielle richtige Komposition für Büchners „Woyzeck“. Das spricht eindeutig dafür, dass es sich um ein offenes Drama handelt.

Die Komposition eines offenen Dramas ist nicht so festgelegt wie die eines geschlossenen. Bei einem geschlossenen Drama ist die Handlung logisch und einsträngig. Das geschlossene Drama hat einen Anfang, eine Mitte und einen Schluss. Bei Woyzeck ist dies nicht der Fall. Die Aneinanderreihung der einzelnen Szenen ist nicht absolut vom Autor vorgegeben und unwiderruflich, aber jede Szene hat eine enorme Aussagekraft und ist wichtig, um die Entwicklung Woyzecks zu verstehen. Zum Beispiel müsste die Szene „Freies Feld“ nicht unbedingt am Anfang stehen. Es ließen sich auch die Szenen „Beim Hauptmann“ und „Beim Doctor“ austauschen.

Des Weiteren ist für das geschlossene Drama typisch, dass die Personen mündig sind und ihre Lage reflektieren können. Dies ist in „Woyzeck“ nicht der Fall. Die Personen im Drama...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen