Leitmotive

Eifersucht

Eifersucht ist eines der zentralen Themen in „Woyzeck“. Dieses Gefühl steuert das Verhalten des einfachen Soldaten in der 4. Szene, als er entdeckt, dass Marie neue goldene Ohrringe hat, die sie zu verstecken versucht und deren angeblichen Fund er anzweifelt: „Ich hab so noch nix gefunden. Zwei auf einmal.“ (S. 16), Sein Verdacht äußert er wieder in der 7. Szene, da er sie zusammen mit dem Tambourmajor gesehen hat. Woyzeck konfrontiert seine Geliebte mehrmals mit seiner Vermutung, dass sie ihm untreu gewesen ist, Marie findet aber jedes Mal eine neue Ausrede und will nichts gestehen.

Woyzecks Eifersucht, sein Wahnsinn und seine Isolation müssen als Resultate der gesellschaftlichen und sozialen Situation verstanden werden. Seine Eifersucht wird durch die äußer…

...

Einsamkeit

Die Einsamkeit des Hauptprotagonisten stellt ein wichtiges Thema des Dramas „Woyzeck“ dar. Obwohl Woyzeck eine Freundin, einen Sohn und auch seinen Kameraden Andres hat, befindet er sich in einem allgemeinen Isolationszustand.

Die Beziehung zwischen Marie und Woyzeck ist auch recht distanziert. So wird das Verhältnis der beiden primär durch die Abhängigkeit Maries beziehungsweise durch die Versorgung Woyzecks demonstriert. Es w…

...

Kommunikationslosigkeit

Woyzeck fehlt ganz allgemein die Fähigkeit, sich klar mitzuteilen. Seine Sprachlosigkeit führt zu einer Isolierung und es gibt für ihn scheinbar auch kein Entkommen aus dieser Situation, da er ständig von seinem Vorgesetzten und von dem Doktor degradiert und entwürdigt wird. Der Hauptmann nutzt Woyzeck hauptsächlich aus, um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken, un…

...

Wahnsinn

Der Wahnsinn ist ein zentrales Motiv im Drama. Dieser Geisteszustand äußert sich dadurch, dass Woyzeck innere Stimmen hört, sich von den Freimaurern verfolgt fühlt, halluziniert und somit das Bewusstsein für die Realität verliert. Verursacht und auch verstärkt wird dieser Zustand noch dadurch, dass Woyzeck sich dem Doktor zu medizinischen Versuchen zur Verfügung ge…

...

Gewalt

Im Drama werden einige Gewaltszenen geschildert. Diese reichen von der Auseinandersetzung zwischen Marie und ihrer Nachbarin (Szene 2), über die Prügelei zwischen Woyzeck und dem Tambourmajor (Szene 14), bis hin zum Mord an Marie (Szene 19). Doch auch Woyzecks Unterdrückung durch den Hauptmann und den Doktor stellt eine Art von psychischer Gewalt dar. Die beiden unbarmherzigen Figuren verstecken ihre wahren Intentionen dann nicht, wenn sie von dem einfachen Soldaten sprechen.  Zum …

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen