Lenz

Präsentation: Der verwirrte Theologe

Lenz ist ein junger Mann, der sich äußerlich durch seine blonden Locken (S. 5, S. 16) und sein kindliches Gesicht auszeichnet. Er ist studierter Theologe (S. 9) und bittet Oberlin daher, eine Predigt halten zu dürfen (S. 9), was dieser ihm auch erlaubt. In seiner freien Zeit zeichnet und liest Lenz sehr gerne (S. 8, S. 20).

Lenz wird dem Leser zuerst über seine Wahrnehmung vorgestellt. Es erfolgt keine Darstellung seines bisherigen Lebens oder der Grund für seine Reise. Die Geschichte basiert auf der realen Person des Jakob Michael Reinhold Lenz.

Auf seinem Weg ins Steintal steht sein intensives Erleben der Natur den scheinbar völlig davon losgelösten Gedanken gegenüber, dass „es ihm manchmal unangenehm [war], dass er nicht auf dem Kopf gehn konnte“ (S. 3) oder dass er „die Erde hinter den Ofen setzen“ (S. 3) möchte.

Sein Äußeres unterstreicht diese Verwirrtheit. Als er bei Oberlin eintrifft, sind seine Kleider zerrissen, und „die blonden Locken hingen ihm um das bleiche Gesicht“ (S. 5). Auch sind bereits erste Anzeichen seiner Krankheit deutlich: „... es zuckte ihm in den Augen und um den Mund“, (S. 5). Nachdem er einige Zeit mit der Familie zugebracht hat, gefällt Oberlin „das anmutige Kindergesicht Lenzens“ (S. 8). Lenz selbs...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen