Der Rahmen der Geschichte

Der Rahmen spiegelt auch einen Wandel der inneren Motivation wider. Lenz sucht aktiv Oberlin auf, da er sich von einem Aufenthalt in seiner Nähe Besserung verspricht. Er verbringt eine Weile in Waldbach. Jeder Hinweis auf eine bevorstehende Abreise führt zu einer Verschlechterung seines Geisteszustandes (S. 16–17, 24). Die Krankheit nimmt im Laufe seines Aufenthaltes an Intensität zu, sodass er – am Ende passiv – abtransportiert werden muss.

Beide Male wird dies als eine Reise „durchs Gebirg“ (S. 3, 33) beschrieben, sodass nicht nur die Episode zeitlich und räumlich beschränkt ist, sondern sowohl räumlich wie auch biographisch ein völlig abgeschlossenes...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen