Aufbau

Einleitung: Wanderung von Lenz nach Waldbach

Auch wenn es der Text nicht explizit erwähnt, so sucht Lenz auf einen Vorschlag Kaufmanns Oberlin auf, als erste Anzeichen seiner Geisteskrankheit zu erkennen sind. Im Text begibt sich Lenz auf Empfehlung eines nicht näher genannten Freundes (S. 5: „Ich bin ein Freund von ... und bringe Ihnen Grüße von ihm.“) nach Waldbach, obwohl Oberlin und er sich gar nicht kennen. Dennoch scheint er zu vermuten, dass er hier die Ruhe und Zufriedenheit finden kann, die ihm sonst verwehrt bleibt. Er verlässt aktiv sein bisheriges Leben, um etwas gegen seinen derzeitigen Zustand zu tun. Auch Lenz‘ Wanderu...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen