Zusammenfassung

Georg Brittings Kurzgeschichte Brudermord im Altwasser (1929) schildert die Spielerlebnisse von drei Brüdern an einem warmen Ferientag im August am Ufer der Donau. Die Jungen veranstalten sorglos in der wenig gastfreundlichen Natur wilde Rollenspiele und überschreiten dabei Grenzen. Sie entdecken zufällig ein Boot und rudern aufs Gewässer hinaus. Hier verkörpern sie Piraten und haben Spaß. Dann wollen die beiden älteren Brüder den Kleinsten erschrecken und es passiert etwas Fürchterliches. Unsere Zusammenfassung stellt ein gründliches und zuverlässiges Resümee der Kurzgeschichte dar.

Das Besondere in der Geschichte ist die Rolle der Natur, die in der Analyse unter die Lupe genommen wird. Außerdem ist die Rolle des auktorialen Erzählers bemerkenswert, da seine Schilderungen der Umgebung und der Handlung sehr ausführlich, sehr detailliert und sehr lebendig sind. Er weiß alles über das Geschehen, aber er erzählt nicht das Ganze, um Spannung zu erzeugen. Es ist stark zu vermuten, dass eigene Jugenderlebnisse des Autors Georg Britting am Ufer der Donau in der Nähe seiner Heimatstadt Regensburg in die Erzählung mit eingeflossen sind.

Zusammenfassung

Die Kurzgeschichte Brudermord im Altwasser, von Georg Britting im Jahre 1929 verfasst, handelt von einem einschneidenden Erlebnis dreier Brüder, bei dem der Jüngste von ihnen ums Leben kommt.

Die drei Jungen, dreizehn, zwölf und elf Jahre alt, spielen sehr oft am Ufer der Donau. Sie beziehen die recht wilde Natur um sich herum in ihr Spiel ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen