Mord oder Unfall?

Anhand dieser Fakten kann den beiden Brüdern Totschlag mit unterlassener Hilfeleistung zur Last gelegt werden. Spekulativ bleibt, ob die Brüder, wenn sie dem Kleinen zur Hilfe eilten, sich selbst in Gefahr gebracht hätten, weil sie wahrscheinlich, so wie ihr Bruder, selbst nicht schwimmen könnten. Wenn dies der Fall ist, kann auch diese Anschuldigung etwas abgeschwächt werden. Auch sieht die unterlassene Hilfeleistung vor, dass die Knaben bewusst nicht haben eingreifen wollen. Doch auch dieses Detail liegt hier nicht vor – die „käsegelben“ Jungen waren geschockt und entsetzt.

Fakt ist jedoch, dass durch ihre eigene Leichtsinnigkeit der jüngste Bruder in Lebensgefahr gerät, dass ihm die nötige rettende Hilfe versagt bleibt, dass die zwei Brüder nicht versuchen, den Kleinen aus dem Wasser herauszuziehen, und dass er deshalb stirbt. Sie sind demnach zwar keine Mörder – der Tod des Kleinen war ein Unfall, den die Älteren verursacht haben – aber dennoch mitschuldig. Des Weiteren sind alle Beteiligten minde...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen