Mord oder Totschlag?

Was den Begriff „Mord“ angeht, so gestaltet sich die Interpretation etwas komplizierter. Nicht nur der Titel trägt den Terminus Mord, sondern auch innerhalb der Geschichte selbst ist eine Wertung durch den Erzähler erkennbar: „[…] die Knaben, die Mörder […] (Z. 53f). Allerdings kann in diesem Fall, juristisch geurteilt, nicht von einem Mord gesprochen werden.

Unter Paragraph 211 des Strafgesetzbuches heißt es unter „Mord“: „Ein Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet“, § 211 StGB. Diese Kriterien sprechen nicht für die Beweggründe der beiden Brüder. Ihre Absicht war es nicht, den Jüngsten zu töten. Sie wollten ihn erschrecken. Doch durch ihren Leichtsinn, welcher spä...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen