Bruderschaft und Gemeinschaft

Die drei Brüder sind durch ihre Bruderschaft vereint. Der Erzähler deutet darauf mittels des Ausdrucks „Hofberger Buben“ im Text hin (siehe Charakterisierung: Die drei Brüder). In der Geschichte zeigen sie keine individuellen Züge, sondern sind durch ihr Alter oder ihre Größe gekennzeichnet, beispielsweise „Der Kleinste“ oder „Der Dreizehnjährige“.

Die Bruderschaft der Hofberger Buben verweist auf echte Geheimbünde, die der Autor vermutlich als Vorlage für seine Geschichte adaptiert und umgestaltet hat (siehe Epoche: Tempelritter und Freimaurer). Die drei Protagonisten der Kurzgeschichte sind männlich wie die Mitglieder der berühmten Bruderschaften, die ursprünglich nur für Männer konzipiert waren. Ihre Bruderschaft ist tiefer als die Verbindung zwischen Logenbrüdern oder Tempelrittern, da sie auf einer Blutbruderschaft beruht.

Die drei Brüder spielen in ihren Sommerferien jeden Tag und machen Streiche am Uf...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen