Erzählperspektive

In der Kurzgeschichte Brudermord im Altwasser taucht ein auktorialer Erzähler auf, welcher die genaue und allumfassende Sicht auf das gesamte Geschehen hat. Aus der Sichtweise des Autors berichtet der Erzähler von dem schicksalsschweren Tag. Allerdings sollte man bei der Analyse nicht den Fehler begehen, den Autor mit dem Erzähler zu verwechseln oder gar gleichzusetzen; sie sind nicht ein und dieselbe Person.

Die Geschichte zeigt jedoch starke autobiografische Züge. Der Autor verbrachte seine Jugend an den Ufern der Donau, wo er oft spielte und wo er seine Kindheitserfahrungen machte. Der Erzähler zeigt schon im ersten Abschnitt der Erzählung seine umfassende Kenntnis des Ortes und des Milieus mittels der präzisen Naturbeschreibungen. Dieses...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen