Der Autor und die Natur

Das nachfolgende Zitat beschreibt Brittings Intentionen, die er in seine Naturbeschreibungen hineinlegt:

„Für Britting ist die Subjektposition der Naturwelt […] nicht eine poetische Vorgabe, mit der sich der Leser abzufinden hat, bzw. auf die er sich von Anfang an einzustellen hat. Er baut sie vielmehr Schritt für Schritt vor dem Leser auf. Dieser wird Zeuge, wie sich die Natur als eigenständiges Subjekt vor ihm erhebt, wie sich eine Welt errichtet, deren Sinngestalt im Aufbauprozeß unmittelbar einsehbar wird […]“. Quelle.

Brittings Naturschilderungen beweisen, dass die Natur und die Landschaft nicht immer nur idyllisch sind. Anhand des Bildes des ertrunkenen Jungen wird deutlich, dass die Natur sich nicht überlisten lässt und in bestimmten Gefilden i...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen