Bildliche Sprache

Die vielfältige Metaphorik in der Kurzgeschichte Brudermord im Altwasser wird mittels Personifikationen, Metaphern, Vergleiche und Symbole vermittelt.

Naturphänomenen, Tieren, Pflanzen und abstrakten Dingen werden bei der Personifikation menschliche Züge und Verhaltensweisen zugeschrieben. Meistens geschieht dies mithilfe von Verben, die im gewöhnlichen Kontext eher auf einen Menschen schließen lassen. Im ersten Abschnitt ist bereits die erste Personifikation zu finden: „Die Weiden schlucken den Wind, der draußen über dem Strom immer geht“ (Z. 7f). Die Verben „schlucken“ und „gehen“ sind menschenbezogene Funktionen der Fortbewegung und Nahrungsaufnahme.

Weitere Beispiele für Personifikationen in der Kurzgeschichte:

Stechmücken fliegen oder schwirren durch die Luft: „[…] Staunzen fuhren leise summend durch die Luft […]“ (Z. 29f).

„[…] Wasserringe liefen über den Weiher, Wellen schlugen platzend ans Ufer […]“ (Z. 32f). Dieser Satz enthält zwei Personifikationen. Mit „Wasserring“ sind metaphorisch die kleinen Wellen, die sich in immer größer werdenden ringförmigen Erschütterungen auf dem Wasser dann äußern, wenn an der Oberfläche Bewegung herrscht, gemeint. Die Wasserringe „laufen“ auf ihre natürliche Art in kleinen Wellen fort. Sie „schlagen“ ans Ufer und verursachen ein platschendes Geräusch.

Das Wasser zeigt menschliche Züge und ist aufgewühlt: „das aufgeregte Wasser“ (Z. 35). Die Wasserringe verschwinden, da es nun keine...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen