Vergleich „Kabale und Liebe“ und „Emilia Galotti“

Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781) Trauerspiel „Emilia Galotti“ (1772) gilt als Vorbild für Schillers „Kabale und Liebe“  (1784).  Mehrere Ahnlichkeiten sind in den Werken zu finden:

- Ständekonflikt zwischen Adel und Bürgertum

- Emilie und Luise wachsen in behütenden Familien auf.

- Emilia und Luise sind religiös und tugendhaft erzogen worden.

- Der patriarchalische Vater Odoardo denkt an seine Ehre wie Miller.

- Die Mutter, Claudia Odoardo, ist aufstiegsorientiert und oberflächlich wie Frau Miller.

- Die Gräfin Orsina ist eine machtbewusste Mätresse wie Lady Milford.

- Der machtgierige Marinelli ist wie der Sekretär Wurm als Drahtzieher am Erfolg und Misserfolg der Intrige beteiligt.

- Emilia und Luise sind durch die Kabalen gleichermaßen gefährdet.

- Die Heldin Emilia lässt sich schließlich von ihrem Vater ermorden, um ihre Reinheit durch ihren Tod zu bewahren, während Luise von Ferdinand vergiftet wird. Die untertänige, religiöse und tugendhafte Luise glaubt von...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen