Merkmale der Weimarer Klassik im Drama

Epochendefinition

Als die Weimarer Klassik wird eine Epoche der deutschen Literatur bezeichnet, die 1786 mit der ersten Italienreise von Goethe begann. Zu ihrer Dauer werden verschiedene Ansichten vertreten, die sich hinsichtlich einer weitgefassten und einer enggefassten Definition unterscheiden lassen. Einige sehen das Ende dieser Epoche bereits mit dem Tod von Schiller (1805), andere erst mit dem Tod von Goethe (1832) gekommen.

Wiederum andere bezeichnen mit diesem Begriff nur die Periode zwischen 1794 und 1805, in der Goethe und Schiller gemeinsam arbeiteten und einen intensiven Briefwechsel führten. Dieser stark…

...

Inhalte der Weimarer Klassik

Geht man von der restriktiven Epochendefinition aus, so kann das Drama „Don Karlos“ noch nicht zur Weimarer Klassik gezählt werden. Dennoch lassen sich inhaltlich einige Merkmale herauskristallisieren, die rückblickend den inhaltlichen Konzepten der Weimarer Klassik bereits entsprechen.

In den Werken, die Schiller und Goethe im Geiste des Sturm und Drangs verfassten, gelangten sie nicht zu …

...

Humanität

Ein zentraler inhaltlicher Aspekt der Weimarer Klassik ist die Forderung nach Humanität (Menschlichkeit). Im engeren Sinn bezeichnet diese diejenigen Züge eines Menschen, die innerhalb eines Kulturkreises allgemein und aus moralischer Sicht als gut und richtig gelten.

Die Menschlichkeit bildet die Grundlage des Verhaltens eines idealen Menschen, der nach seiner wahren Natur lebt. Im weiteren Sinne bezeichnet sie alle Dinge, die dem Menschen zu eigen sind, sein Verhalten charakterisieren und ihn beispielsweise von einem Tier unterscheiden.

Der Begriff der Humanität kann in Bezug auf Schillers Drama aus einer menschlichen und aus einer politischen Perspektive heraus betrachtet werden.  Auf der einen Seite stehen Figuren, wie Karlos, Posa, Elisabeth und Lerma, die sich mit ihrem Verhalten positiv von den negativ besetzten Figuren, wie Alba, Domingo und Eboli, abgrenzen lassen. Sie stellen ihr Handeln in einen größeren Kontext.

Der verliebte junge Kronprinz Karlos muss seine Eigennützigkeit zur Seite stellen und eine selbstlose Denk- und Handlungsweise lernen, bevor er diese Menschlichkeit aufweist: „Du sprichst von Zeite…

...

Erziehung zum besseren Menschen

Die Darstellung von moralisch gut handelnden Menschen sollte den Zuschauer nicht nur unterhalten, sondern ihm die Möglichkeit einer Identifikation bieten. Dadurch wollten die Autoren erreichen, dass ihm positive Rollenmodelle aufgezeigt werden, an deren Verhalten er sein eigenes Verhalten zukünftig ausrichten kann.

Schillers Drama bietet nicht nur dem normalen Bürger einen Anhaltspunkt bezüglich Freundschaft, Loyalität, Streben nach Freiheit und Selbstbestimmung, sondern richtet sich auch an die oberen Gesellschaftsschichten. Das Theater bot dem Schriftsteller die Möglichkeit, Herrschern alternat…

...

Fazit

Besonders bezüglich der Figur Karlos findet sich eine durchaus kritische Betrachtung  impulsiven und schwärmerischen Verhaltens, was die Stürmer und Dränger noch sehr positiv bewerteten. Die Aktionen von Karlos führen dazu, dass Elisabeth in Gefahr gerät und Posa sich für ihn opfern muss. Alle Pläne, die darauf abzielen, Karlos eine Flucht zu ermöglichen, werden durch sein zögerliches u…

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen