Aufbau und Inhalt

Die dramatische Struktur

Schillers Novelle Der Verbrecher aus verlorener Ehre weist keine ausdrückliche Kapitelstruktur auf. Dennoch ist der Aufbau des Textes sehr vielschichtig und lässt sich anhand unterschiedlicher Merkmale und Schwerpunkte gliedern.

Eine weit verbreitete Variante ist die Unterteilung in 5 Abschnitte, welche u.a. durch sprachliche Unterschiede gekennzeichnet sind. Diese Gliederung ähnelt dem klassischen Aufbau eines Dramas nach Aristoteles mit Exposition, aufsteigender Handlung, Höhepunkt, fallender Handlung und Katastrophe.

- Der erste Abschnitt ist die sogenannte »Exposition«. Schillers Erzähler vermittelt hier eine Einführung in die Geschichte eines Verbrechers, ohne jedoch dessen Namen zu nennen und ins Detail zu gehen. Er macht auf die sozialpsychologischen Hintergründe einer Tat aufmerksam und verweist auf seine eigene Position als Geschichtsschreiber.

Dieser Teil ist im Präsens und durchgängig aus der Perspektive des Erzählers geschrieben. Die »Exposition« endet mit einer epischen Vorwegnahme, in deren Rahmen der Berichterstatter bereits verrät, dass der Protagonist am Ende gehängt wird. Eine solche Vorsehung gibt es im klassischen Drama in der Regel jedoch nicht.

- Der zweite Teil kann als »aufsteigende Handlung« betitelt werden. Hier wechselt der Erzähler vom Präsens ins Präteritum. Er umreißt einige wichtige Stationen aus Christian Wolfs Biografie und beschreibt dessen kriminelle Entwicklung als Wilddieb. Dieser Abschnitt ist vor allem durch seine Spannung sowie einige erregende Momente gekennzeichnet.

Der Protagonist steht an einigen Wendepunkten, die sein weiteres Schicksal beeinflus...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen