Der Erzähler

Formal handelt es sich bei dem Erzähler im Falle von Der Richter und sein Henker um einen personalen Erzähler. Dieser ist, anders als der Icherzähler, selbst nicht Teil der Handlung, sondern beschreibt diese eher nüchtern und distanziert. Zudem ist er nicht, wie der auktoriale Erzähler, besser über das Geschehen informiert als seine Figuren. Der personale Erzähler gibt weiter, was die Figuren im jeweiligen Moment sehen und erfahren, ohne durch zusätzliche Kommentare oder Erläuterungen mehr über die Situation zu verraten oder sie näher zu bestimmen. So wird der Erzähler nahezu unsichtbar, und für den Leser entsteht der Eindruck, als würden ihm die Geschehnisse gar nicht erzählend vermittelt, sondern (ähnlich wie im Film) bildlich präsentier...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen