Charakterisierung Newton

Der verrückte Physiker

Der Physiker Herbert Georg Beutler ist vor einem Jahr in das Sanatorium „Les Cerisiers“ eingeliefert worden. Beutler wird als Genussmensch beschrieben. Er scheint sich mit gutem Essen auszukennen (S. 63), trinkt gerne ein Glas Kognak aus der Flasche, die er hinter dem Kamingitter im Salon versteckt (S. 19).  Er raucht auch gerne Zigaretten (S. 19).

Er lebt gemeinsam mit zwei anderen Physikern im alten Gebäude des Sanatoriums und wohnt in Zimmer drei. In der Regieanweisung zum ersten Akt wird das Leben des drei Physiker so geschildert: „Sie leben für sich, jeder eingesponnen in seine eingebildete Welt, nehmen die Mahlzeiten im Salon gemeinsam ein, diskutieren bisweilen über ihre Wissenschaft oder glotzen still vor sich hin, harmlose, liebenswerte Irre, lenkbar, leicht zu behandeln und anspruchslos“ (S. 13).

Beutler trägt ein „Kostüm des beginnenden achtzehnten Jahrhunderts mit Perücke“ (S. 18). Er hält sich für den berühmten Physiker Sir Isaac Newton. Er behauptet jedoch im Gespräch mit Kriminalinspektor Voß, dass er nicht verrückt sei (S.20). Gleichzeitig teilt er ihm mit, dass er der wahre Albert Einstein und nicht Newton sei (S. 21).

Die Leiterin des Sanatoriums erzählt, Beutler sei Kernphysiker und er sei vermutlich aufgrund seiner Arbeit mit radioaktiven Stoffen unheilbar geisteskrank geworden (S. 28). Er sei nun unberechenbar und gemeingefährlich, weil sich sein Gehirn durch die Radioaktivität sich verändert habe.

Beutler hat vor drei Monaten (am 12. August) seine Krankenschwester Dorothea Moser erdrosselt (S. 16). Er erzählt dem Kriminalinspektor, dass er liebte sie und sie ihn liebte, aber „Das Dilemma war nur durch eine Vorhangkordel zu lösen […] Meine Aufgabe besteht darin, über die Gravitation nachzudenken, nicht ein Weib zu lieben“ (S. 20).

In dem Gespräch mit dem Polizisten erscheint Beutler höfflich und entspannt, seine Sprache ist gehoben und kultiviert und sein musikalisches sowohl historisches Wissen sind breit gefächert. Wie Katze und Maus spielt er mit dem verwirrten Inspektor: „Möchten Sie mich verhaften, weil ich die Krankenschwester erdrosselt oder weil ich die Atombombe ermöglicht ha...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen