Frau Doktor Marlok

Die Metamorphose

Bärlach trifft zum ersten Mal im gläsernen Zimmer des Spitals Sonnenstein auf Frau Dr. Marlok (S. 67), die dort als Emmenbergers Assistentin arbeitet. Als Berner sind ihm studierte Frauen unheimlich, doch muss er zugeben, dass sie sehr schön ist. Sie ist eine vierunddreißig Jahre (S. 88) alte Dame, die in ihrem weißen Ärztemantel „so vornehm und so zurückhaltend“ (S. 67) dasteht, dass man sie Bärlachs Meinung nach direkt auf einen Sockel stellen könnte.

Die Ärztin spricht während des Gespräches zwischen Bärlach und Emmenberger zunächst kein Wort, sondern unterstützt diesen nur dabei, eine Spritze aufzuziehen (S. 70). Erst auf Nachfrage von Bärlach, um was es sich bei den beiden roten Pillen handelt, die sie ihm am Ende des Aufnahmegespräches reicht, erklärt sie ihm, dass diese nur ein Beruhigungsmittel sind (S. 72).

Als Bärlach aber sechs Tage später Marlok wiedersieht, ist er entsetzt, dass sie ein „altes Weib […] mit welken, verschwollenen Zügen“ (S. 78) ist. Er erkennt in ihr nur mit Mühe die Ärztin wieder, die er bei seiner Einlieferung erblickt hat.

Marlok tritt am Morgen des 5. Januars 1949 ins Krankenzimmer und scheint Bärlach nach einer kurzen Begrüßung gar nicht mehr zu beachten. Stattdessen streift sie ihren Rock hoch und stößt sich eine Spritze mit Morphium durch den Strumpf in ihren Oberschenkel. Danach zieht sie einen Handspiegel aus der Tasche und schminkt sich. Nach dieser Transformation strahlt sie wieder die Frische und Klarheit aus, die Bärlach bei ihrem ersten Treffen aufgefallen sind.

 Die alte Fr...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen