Aufbau und Inhalt

1. Teil

Dürrenmatts Roman „Der Verdacht“ ist in zwei große Teile und achtzehn, nicht nummerierte Kapitel gegliedert. Der erste Teil der Erzählung umfasst die ersten sieben Kapitel und handelt von Bärlachs Aufenthalt im Spital Salem in der Altstadt von Bern.

Dort wird der krebskranke Kommissar Anfang November 1948 eingeliefert. Er erleidet zunächst eine Herzattacke, bevor er überhaupt operiert werden kann. Erst am 27. Dezember 1948 hat sich sein Zustand nach seiner Operation so weit gebessert, dass er im Bett sitzen und lesen kann. Hierbei stößt er in einer Zeitschrift auf die Fotografie des Arztes Nehle, die zeigt, wie dieser während des Zweiten Weltkrieges in dem Konzentrationslager Stutthof einen Häftling ohne Narkose am Bauch operiert.

Als sein behandelnder Arzt und Freund Dr. Hungertobel das Bild sieht, erbleicht er und wird nervös. Diese Reaktion löst in Bärlach den Verdacht aus, dass dieser etwas darüber wissen könnte. Von...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen