Epoche: Postmoderne

Dürrenmatts Arbeit enthält in ihrer Übersteigerung und Symbollastigkeit durchaus Einflüsse des Surrealismus, auch wenn er selbst diese Bedeutung abzumildern versucht: „Wenn die Güllener Bäume spielen, so nicht aus Surrealismus“ (S. 141). Vermutlich sind ihm andere Züge seines Werkes wichtiger. Als bedeutender Schriftsteller der Nachkriegszeit, der sich gegen blinde Technikgläubigkeit und Materialismus ausspricht, ist Dürrenmatt eindeutig der Epoche der Postmoderne zuzurechnen: Der Mensch wird nicht als Macher der Geschichte dargestellt, sondern als ihr Spielball, der (technische) Fortschritt gilt nicht als Rettung der Menschheit, sondern sorgt vielmehr für weitere Komplikationen, sodass die Macht des Schicksals vom Einfluss des Zufalls gebrochen wird.

So zeichnen sich Dürrenmatts Texte vor allem durch Paradoxien aus, denn, wie er selbst im Anhang zu seinem Drama Die Physiker schreibt, „[i]m Paradoxen erscheint die Wirklichkeit“: Seine Komik ist ein Kampf gegen die Verzweiflung und sorgt für ein Lachen, dass Trauer und Hohn zugleich ausdrückt; der nach Aufgeklärtheit strebende Mensch muss die Grenzen seiner Wissensmöglichkeit erkennen und ist trotzdem das einzig mögliche Leitbild; das Zurechtfinden in einer labyrinthischen Welt wird als aussichtsloses Unterfangen dargestellt und ist doch zugleich die einzige valide Möglichkeit, sich ihr anzunähern und so eine bessere Gegenwelt zu erfinden; das ohnmächtige Individuum wird trotz seiner Hilflosigkeit im gesellschaftlichen Kontext zum Vertreter der Freiheit.

Der Besuch der alten Dame als Werk der Postmoderne

Friedrich Dürrenmatts tragische Komödie Der Besuch der alten Dame ist ein typisches Werk der literarischen Postmoderne, derjenigen Strömung der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die die Moderne ablöst. Nach dem Zweiten Weltkrieg, als auch Dürrenmatt schreibt, setzen sich die postmodernen Schriftsteller mit dem Sinnverlust der Menschen auseinander. So prangert Dürrenmatt in Der Besuch der alten Dame mit der Darstellung des gierigen und skrupellosen Städtchens Güllen die blinde Technikgläubigkeit und ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen