Absage an den Pessimismus

Zwar zeigt sich auf diese Weise in Dürrenmatts Texten ein skeptisches Menschbild, wie es für die Postmoderne üblich ist. Trotzdem ist der Pessimismus nicht das ausschlaggebende Kriterium, weder seiner Texte noch seines Weltbildes. Das Aufrechterhalten von Vernunft, das trotzige Ringen mit den Widrigkeiten der Welt selbst in ausweglos erscheinenden Situationen vermitteln Dürrenmatts Werk einen Sinn, der es von passiver Resignation oder reinem Fatalismus abhebt. Seine Darstellungen von überwältigten Figuren und der Grausamkeit der Welt lösen vielmehr Fragen aus, wie mit einer solchen Wirklichkeit umzugehen sei. Verzweiflung ist demnach keine Aussage des Textes, sondern eine Antwort, die der Leser auf dies...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen