Charakterisierung Der Polizist

Der Güllener Polizist stellt sich Claire als „Polizeiwachtmeister Hahncke“ (S. 28) vor. Auf ihre Frage, ob er „hin und wieder ein Auge zu[drücke]“, antwortet er: „Wo käme ich in Güllen sonst hin?“ (S. 28). Wenig später erwähnt er zudem, es sei für ihn „[k]ein Vergnügen, in diesem Nest zu wirken“ (S. 34). Bereits hieran wird ersichtlich, dass Hahncke seiner Arbeit nur ungern nachgeht und unter den Bürgern der Empfänglichste für Korruption ist. Dass er sich außerdem unprofessionell verhält, zeigt sich dann, wenn Ill ihn um Hilfe ersucht: Hahncke „stopft sich eine Pfeife“ und „trinkt Bier“ (S. 61) im Dienst.

Ills Argumentation, Claires Angebot sei „Anstiftung zum Mord“, begegnet Hahncke ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen