Charakterisierung Claires Gefolge

„Die Besucher“: Marionetten ohne eigene Persönlichkeit

Claire Zachanassian und ihr Gefolge werden im Personenverzeichnis als „Die Besucher“ (S. 11) zusammengefasst. Dazu zählen Claires rasch aufeinanderfolgende Ehemänner VII, VIII und IX, der Butler Boby, die Sänftenträger Toby und Roby, die blinden Eunuchen Koby und Loby sowie diverse „Dienstmänner“, „Zofen“ (S. 31) und ein „schwarze[r] Panther“ (S. 60). Ähnlich wie im Falle des Güllener Kollektivs, handelt es sich bei Claires Gefolge um eine Reihe austauschbarer Marionetten. Zwar haben einige von ihnen eigene Vorgeschichte, doch mit dem Eintritt in die Dienste der Milliardärin werden sie vollkommen ihrer Persönlichkeit beraubt. Das deutlichste Zeichen hierfür sind die durch Claire vereinheitlichten Vornamen, die allesamt auf ‚-oby‘ enden und sich lediglich durch den jeweiligen Anfangsbuchstaben unterscheiden.

Moby, Hoby und Zoby, die Gatten VII-IX

Gatte VII (‚Moby‘) heißt eigentlich „Pedro“, „besitzt Tabakplantagen“ (S. 26) und eine „Angel-Ausrüstung“ (S. 22). Gatte VIII (‚Hoby‘), den Claire im „Güllener Münster“ heiratet, ist „deutsche[r] Filmschauspieler“ (S. 42), spielte einen „Wilderer in einem Ganghoferfilm“, einen „Priester in einem Graham Greene“ (S. 59) und fährt „Porsche“ (S. 72). Gatte IX (‚Zoby‘) ist „Nobelpreisträger“, hat „graumelierte Haare“ (S. 113) und will „seine Memoiren verfassen“ (S. 114). Trotz dieser Unterschiede ähneln s...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen