Die Rede(n) der Figuren

Die Art und Weise, wie die Figuren in Der Besuch der alten Dame miteinander reden, richtet sich stark nach den jeweiligen Gesprächspartnern. Die Enthüllung der Vorgeschichte des Liebespaares Alfred und Klara findet beispielsweise im Modus des Enthüllungsgesprächs statt. So geht es bei dem, was Claires Gefolge – allen voran der Butler Boby, alias Oberrichter Hofer, sowie Koby und Loby, alias Jakob Hühnlein und Ludwig Sparr – im ersten Akt im Gasthaus zum Goldenen Apostel enthüllen, weniger um Kommunikation. In erster Linie geht es vielmehr darum, den Bezug zwischen der Vorgeschichte und der gegenwärtigen Situation herzustellen: „Dies ist die Geschichte: Ein Richter, ein Angeklagter, zwei falsche Zeugen, ein Fehlurteil im Jahr 1910.“ (S. 48). Dies schafft die Grundlage, auf der Claire den Güllenern ihr kriminelles Angebot unterbreiten kann.

Wenn Claire spricht, geschieht dies oft im Gestus des Einschüchterungsgesprächs. Ob sie nun den Bahnhofsvorstand anblafft („Sie sind ein Schafskopf“, S....

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen