Die beiden Handlungsstränge der ‚tragischen Komödie‘

Friedrich Dürrenmatts Bühnenstück aus dem Jahr 1955, am 29. Januar 1956 im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt, trägt den Untertitel Tragische Komödie. Es handelt sich also weder um eine reine Tragödie, die den Niedergang eines Individuums thematisiert, noch kann es als eine konventionelle Komödie bezeichnet werden, an deren Ende sich nach etlichen Verwirrungen alles zum Guten wendet. Der Besuch der alten Dame ist als Mischform konstruiert, die sich aus zwei Handlungssträngen zusammensetzt: Auf der einen Seite steht das Schicksal des Krämers Alfred Ill, das als Tragödie in die Katastrophe mündet, wenn er seine früheren Vergehen an Claire Zachanassian m...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen