Zeitgeschichtlicher Hintergrund

Kritik an der modernen Literatur

Zu Beginn seines Romans Das Versprechen erwähnt Friedrich Dürrenmatt den Schweizer Professor der Germanistik an der Universität Zürich, Emil Staiger (S. 5), der in den 1950er Jahren einer der wichtigsten deutschsprachigen Literaturwissenschaftler war. Er referiert während des Vortrags des Ich-Erzählers über den späten Goethe, weshalb nur wenige dem Vortrag über Krimis beiwohnen.

Staiger wurde 1966 durch den Züricher Literaturstreit bekannt. Nach einem Vortrag wurde ihm vorgeworfen, die moderne Literatur pauschal als minderwertig zu bezeichnen. Staiger hatte kritisiert, dass sich die moderne Literatur zu sehr in den Dienst von so…

...

Mord und Lebenslust

Die beiden Morde, die zuvor durch Albert Schrott verübt werden, geschehen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Sie finden im Sommer 1945 und gegen Ende der 1940er Jahre statt. Die eigentliche Binnenhandlung in dem Roman beginnt in etwa 1950 mit dem Mord an Gritli Moser. Die Rahmenhandlung, also das Treffen zwischen Dr. H. und dem Ich-Erzähler, findet gegen Ende der 1950er Jahre statt (zu den Abweichungen, vgl. „Analyse, Orte und Zeit“).

Die Erzählung spielt also in der Nachkriegszeit in der Schweiz, die in dem Zweiten Weltkrieg Krieg sich neutral verhielt und unzerstört blieb. Gleich nach dem Ende des Konflikts müssen die Menschen sich noch sehr zurücknehmen, weshalb Albert in der Erzählung nur mit dem Fahrrad fährt. Bis 1948 werden die Lebensmittel rationiert.

Wirtschaftlich erlebt dann die Schweiz in de…

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen