Frau Schrott

Zwei Ehen und zwei Kinder

Frau Schrott ist eine geborene Stänzli, ihr Großvater war Oberst Stänzli, der im Sonderbundskrieg befehligt hat. Ihre zehn Jahre ältere Schwester hat Oberst Stüssi geheiratet, der ein hoher Militär im Ersten Weltkrieg war (S. 141). Das Verhältnis zu ihrer Schwester ist schlecht und belastet sie sehr (S. 142). 1895 heiratet sie in erster Ehe Dr. med. Galuser in Chur.

In erster Ehe hatte sie einen Sohn namens Emil, der aber an Auszehrung gestorben ist. Ihr zweiter Sohn Markus ist bereits drei Tage nach seiner Geburt gestorben, da er eine Frühgeburt war und bereits nach sechs Monaten geboren wurde (S. 140).

Nach dem Tod ihres ersten Mannes heiratet sie den 23-jährigen Albert Schrott, der bei der Familie Galuser als Chauffeur, Gärtner und Hausmeister arbeitet (S. 144). Zu diesem Zeitpunkt ist Frau Schrott bereits 55 Jahre alt. Aus Gründen des Anstands wird die Ehe nie vollzogen.

Die letzte Ölung

Frau Schrott ist zum Zeitpunkt des Endes der Binnenhandlung im Roman ein altes, feines, verrunzeltes Frauchen mit dünnen und schlohweißen Haaren von 89 Jahren. Ihr Gesicht ist aufgrund einer Krankheit „wächsern, unwirklich, doch noch merkwürdig lebhaft“ (S. 139). Sie ist sehr reich und befindet sich an ihrem Lebensende in der Privatabteilung des Kantonsspitals.

Dr. H. wird von einem Pfarrer zu ihr ans Sterbebett gerufen, ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen