Albert Schrott

Der stille Chauffeur und Ehemann

Albert Schrott ist Chauffeur, Hausmeister und Gärtner bei der Familie Galuser (S. 144). Seine Mutter war eine Prostituierte, sein Vater unbekannt. Mit sechzehn Jahren wurde er von Herr Glauser aufgenommen (S. 144). Albert Schrott ist schlecht in der Schule und hat große Schwierigkeiten mit dem Schreiben und Lesen (S. 145).

Er ist ein großer und starker Mann, der immer würdig und festlich gekleidet ist und einen runden Hut trägt. Albert spricht nur sehr wenig, isst aber gerne, besonders Nudeln und Teigwaren. Schokolade ist seine große Leidenschaft (S. 145).

Nach dem Tod von Dr. Galuser heiratet er dessen Frau und seine ehemalige Chefin. Frau Galuser ist zu diesem Zeitpunkt 55 Jahre alt, Albert aber gerade 23, da er um 1900 geboren wurde. Die Heirat mit der viel älteren Frau Galuser ist eine Zweckheirat und wird nie vollzogen (S. 145). Er bezeichnet seine 32 Jahre ältere Ehefrau als „Mutti“ (S. 145)

In den 1940er Jahren bemerkt Frau Schrott, dass die eh schon beschränkten geistigen Fähigkeiten von Albert immer weiter abnehmen. Er wird „stumpfer und stiller, stierte vor sich hin und redete oft tagelang nichts, tat nur seine Arbeit“ (S. 146). Oft fährt er stundenlang mit seinem Fahrrad umher. Frau Schrott glaubt, dass ihn der Krieg und die Tatsache verwirrt haben, dass er nicht beim Militär angenommen wurde. Seine Fresssucht wird in dieser Zeit immer stärker.

Der erste Mord

Albert Schrott ist der Mörder der drei Mädchen Gritli Moser, Sonja und Eveli (S. 151). Er ist der Igelriese, von dem Gritli...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen