Sexualität und Frauenrolle

Erster Sündenfall des Menschen: Verführung durch Eva

Auch das Thema der Sexualität im Roman ist mit einem religiösen Kontext verknüpft. Karl Rossmanns Weg in Amerika beginnt mit einem ‚Vergehen‘, das stark an die Verführungsszene  von Adam und Eva im Alten Testament erinnert. Hier wird beschrieben, wie Eva Adam verführt, von dem ‚Baum der Erkenntnis‘ zu essen. Fortan hat der Mensch ein Bewusstsein: Er weiß Gut und Böse zu unterscheiden, er besitzt die Fähigkeit zur (Selbst)reflexion und wird sich auch seiner Sexualität bewusst.

Dieser erste Sündenfall der Menschheitsgeschichte hat zur Folge, dass beide aus dem Paradies vertrieben und verbannt werden. Es ist Eva, die Frau, die das Gesetz Gottes bricht und als Verführerin auftritt.

Karls Verführung durch die Frauen

Auch im Roman ist es eine Frau, das Dienstmädchen Johanna, die Karl verführt hat. Karls Vater sieht aber die Schuld bei Karl. So muss Karl für die begangene Tat Johannas büßen. Die Folge ist seine erste Verstoßung durch den Vater nach Amerika. 

Dieses Motiv wiederholt sich im Roman durch Pollunders Tochter Klara. Als Pollunder von Karls Onkel mit Argumenten konfrontiert wird, die gegen einen Besuch Karls auf dem Landgut sprechen, sagt Pollunder „das Entscheidende“ (S.55), dem der Onkel nichts mehr entgegenzusetzen hat: Es sei der Wunsch von Klara, dass Karl zu Besuch käme, und sie erwarte ihn schon. Ihr Wille habe schließlich „den Vorzug“ (S.55) vor allen anderen Verpflichtungen. So ist Klara, bevor Karl überhaupt mit ihr in Kontakt kommt, indirekt der Auslöser für den weiteren verhängnisvollen Verlauf des Besuchs.

Als Karl Klara begegnet, wird die Assoziation zur Verführerin best...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen