Charakterisierung Pollunder

Schwäche und Herzlichkeit

Herr Pollunder ist einer der  Geschäftsfreunde von Karls Onkel. Er ist groß und beleibt. Seine Statur hat aber „keine gesunde Dicke“ (…) „sein Rücken war in seiner ganzen Masse etwas gekrümmt, der Bauch sah weich und unhaltbar aus, eine wahre Last, und das Gesicht erschien bleicht und geplagt“ (S.88). Diese äußerliche Beschreibung charakterisiert Herrn Pollunder als einen eher schwachen Charakter, da seine körperliche Gebrechlichkeit keine Stärke nach außen demonstriert.

Von einer charakterlichen Stärke zeugen aber seine Herzlichkeit und eine vertrauensvolle Art gegenüber anderen Menschen. Er ist ein offener Mensch, der fremden Personen schnell Vertrauen entgegenbringt. Auch zu Karl zeigt er sofort eine große Zutraulichkeit, schiebt „seinen Sessel nahe zu sich“ (S.54) und fragt ihn nach seiner Herkunft. Dabei erzählt er auch von sich und macht damit deutlich, dass sein Verständnis von Offenheit auf Gegenseitigkeit beruht.

Noch am gleichen Abend lädt Herr Pollunder Karl ein, mit ihm auf sein Landgut in der Nähe von New York zu fahren. Auf dem Landgut wohnt seine Tochter Klara, während er selbst als Bankier nur abends dort ist, während er tagsüber seine Geschäfte in New York abwickelt.

Karl als Kind

Herr Pollunder ist auch am nächsten Tag wieder bei dem Onkel zu Besuch und möchte mit Karl unverzüglich auf seinen Landsitz fahren. Nicht nur Karl, sondern auch der Onkel werden von dieser überstürzten Abreise überrumpelt und finden Argumente, die gegen diese Reise sprechen. Als Karl sich weder daf...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen