Auflösung der Privatsphäre

Die Auflösung der Privatsphäre wird auch durch die beiden Alten und den Mann mit dem Spitzbart repräsentiert (u.a. S.12 u. 14), d.h. den allumfassenden, öffentlichen Charakter des Prozesses. Der Mann mit dem Spitzbart geht am Ende des ersten Kapitels sogar auf die Straße, um K. zu beobachten (S.16). Darüber hinaus durchdringt der Prozess alle anderen Lebensbereiche. Die drei anwesenden Bankangestellten verweisen darauf, dass K.s Arbeit bzw. sein Arbeitsplatz nun auch nicht mehr unangetastet bleiben wird. Nicht nur der Besuch des Fabrikanten verdeutlicht, dass die Bank kein geschützter Ort mehr ist. Besonders akzentuiert tritt dieser Fakt vor den Leser, wenn der Prügler die Wächter in der Bank bestraft. Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund, warum diese Szene ausgerechnet in der Bank stattfinden muss. Dass Kafka sie aber genau dort stattfinden lässt, löst die Bank als einen Ort auf, der mit dem Prozess nichts zu tun hat. K. wir...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen