Charakterisierung Lenis

Leni ist ein junges Mädchen mit „große[n] schwarze Augen“ (S.69), dunklem Haar (S.77) und einem „puppenförmig gerundeten Gesicht“ (S. 70). Sie ist die Pflegerin und Haushälterin des Advokaten Huld. Beim ersten Zusammentreffen versetzt sie K. in großes Staunen, was als erotische Anziehungskraft zu werten ist.

Zwar bezeichnet Huld sie als „brav“, allerdings ist die Figur in ihrem Auftreten äußerst dominant bis herrisch. Sie versucht, K. und seinen Onkel von Huld fernzuhalten, und zwar aus Sorge um seine Gesundheit. Damit verärgert sie den Onkel, der sie wüst beschimpft. Leni wiederum reagiert auf den Onkel nur mit Spott (S.71). Auch bei der geplanten Entlassung Hulds durch K. zeigt sich die Beschützerrolle, die Leni gegenüber dem Anwalt einnimmt. Als sie von K.s Plan erfährt, läuft sie ihm „mit den zu Fäusten geballten Händen“ (S.132) hinterher, um ihn aufzuhalten. Nur durch das Abschließen der Tür zu Hulds Zimmer kann sich K. vor Lenis körperlichem Zugriff retten.

Leni übernimmt auch eine Mittlerfunktion. Als Block bei Huld ist, berichtet sie vom Verhalten des Kaufmanns während des Tages (S.141) und leitet Blocks Verhalten an, etwa als dieser sich vor das Bett kniet und Hulds Hand küssen soll. Leni weiß „wahrscheinlich genau, wie man dem Advokaten beikommen könn...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen