Deutung der Legende

Aus dem Gespräch wird nun eines klar: Die Legende ist durch Parallelen zu K.s Situation gekennzeichnet. Nicht nur die Handlungsverläufe ähneln einander, auch das Verhalten der Figuren ist miteinander vergleichbar. Jedoch entgeht es K. in seiner Ignoranz durchgängig, dass es in seinem Prozess wirklich um ihn und nicht um das Gericht geht. K. verfügt aber nicht über die Fähigkeit, über sich selbst reflektiert nachzudenken. Die Erzählstruktur mit K. als der Zentralfigur und mit ihren fehlenden kommentierenden und reflektierenden Passagen unterstreicht dies formal.

Interessant an der Legende ist neben dem Mann auch die widersprüchliche Figur des Türhüters. Dieser tritt als reiner Pflichterfüller vor uns. Er versieht ohne jegliche Reflexion seinen Dienst. Somit ist er der Inbegriff des pflichtbewussten Beamten, der, ohne die größeren Strukturen zu erkennen oder zu verstehen, einfach seinen Dienst tut. Die Tätigkeit des Türhüters ist zum reinen Selbstzweck geworden. Sie ist nicht mehr zweckgebunden an den Apparat, für den er arbeitet (das Gesetz), sondern hat eine Eigendynamik entwickelt.

Genau so agieren die Vertreter des Gerichts in der restlichen Handlung: Die Wächter, der Aufseher, der Prügler und die Henker lassen nie erkennen, dass sie den tieferen Sinn ihrer Handlungen wirklich verstehen. Sie handeln, weil ihre berufliche Stellung es ihnen so befiehlt. Die Wächter und der Aufseher verweisen ausdrücklich darauf, dass sie gar nichts wissen und nur ihre Pflicht erfüllen. Die Wächter sagen über die Gründe der Verhaftung: „Wir sind nicht dazu bestellt, ihnen das zu sagen“ (S.6) und „Solche Fragen beantworten wir nicht“ (S.8). Der Aufseher wird noch deutlicher, wenn er Folgendes äußert: „Ich kann ihnen durchaus nicht sagen, dass sie angeklagt sind, oder...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen