Analyse

Um den „Pozess“ erschöpfend zu analysieren, müssen eine Vielzahl von Strukturen im Romanfragment betrachtet und bedacht werden. Diesen umfassenden Blick auf das Werk bietet die vorliegende Analyse. Zunächst wird der Aufbau des Werkes betrachtet. Hier geht nicht nur um die fragmentarische Form, sondern auch um die auf verschiedenen Ebenen im Werk wirkenden Kreisstrukturen, das Alternieren zwischen Aktivität und Passivität in den Handlung K.s und die Orte des Romans, die ebenfalss strukturbildend sind. Darüber hinaus wird mit detaillierten Textbeispielen vorgeführt, welche sprachlichen Mittel Kafka verwendete.

Ebenso genau wird die Komplexität des Erzählens im Werk analysiert. Zum Schluss steht die Türhüterlegende im Fokus, die elementar für das Verständnis des Textes ist. Hier wird nachvollzogen, was im Gespräch zwischen K. und dem Geisltichen geschieht und im einem weiteren Schritt ein Deutungsversuch unternommen.