Zusammenfassung

Franz Kafkas kurze Erzählung Das Urteil beginnt damit, dass der junge Kaufamman Georg in seinem Privatzimmer sitzt. Er hat gerade einen Brief an seinen Freund in Russland geschrieben. Durch Georgs Gedankenfluss erfahren wir etwas von seiner Lebenssituation, von seinem Verhältnis zu diesem Jugendfreund und von dem Inhalt des Briefes.

Vor mehreren Jahren ist der Freund nach Russland ausgewandert, um dort große Geschäfte zu tätigen. Er war jedoch nicht sehr erfolgreich und Georg befürchtet, dass der Freund sehr einsam ist und auch niemals heiraten wird. Georg traut sich aber auch nicht, dem Freund seine Meinung über dessen Lebenssituation mitzuteilen. Aus Rücksicht auf die Gefühle des Freundes will Georg ihm daher auch nicht von seiner eigenen Verlobung berichten.

Georgs Braut ist jedoch gekränkt darüber, dass Georg dem Freund nicht von ihr berichten will. Daher beschließt Georg, nun doch dem Freund von der Verlobung zu berichten und ihn zu seiner Hochzeit einzuladen. Wir erfahren zudem, dass Georgs Mutter vor zwei Jahren gestorben ist. Sein Vater hat seitdem körperl…

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen